Mitteilungen und Berichte

24.11.2023

Der erste Auswärtssieg der Saison – ein ganz wichtiger Erfolg - Bericht 5. Spieltag der 1.Mannschaft


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 141x gelesen

Am Montag, den 20.11. fuhren wir zur 4.Mannschaft des mit uns befreundeten Vereins "SG Wiednitz/Heide", welcher freundlicherweise das Punktspiel auf unseren Wunsch verlegt hatte. Somit konnten wir – im Gegensatz zum Gastgeber - in Bestbesetzung antreten und rechneten uns demzufolge durchaus Chancen aus, etwas Zählbares mitzunehmen.

Diesmal lief es schon bei den Doppeln super. Unser Doppel-1 Rohatsch/Schwarz stand den beiden Wiednitzer Damen gegenüber und hatte alle Hände voll zu tun, um die clever mitspielenden und manches mal auch gut konternden Gegenspielerinnen am Ende doch mit "3:0" zu besiegen. Der Sieg unseres zweiten Doppels Theile/Kutter gegen das gegnerische Spitzendoppel Schäfer/Liebusch ist freilich deutlich höher einzuschätzen. In den ersten beiden Sätzen hatten sie ihre routinierten Gegner ziemlich sicher im Griff. Nach einer kurzen Schwächephase ging dann auch Satz 4 deutlich an unsere Jungs. Das Doppel-3 Lehmann/Eichhorst war an diesem Tag von einem Satzgewinn ein Stück entfernt und musste eine deutliche "0:3"-Niederlage einstecken.

Im oberen Paarkreuz war das Spiel U.Theile gegen M.Schäfer relativ schnell vorbei, sehr klar beherrschte unsere Nummer 2 seinen Gegner. Die andere Begegnung – A.Rohatsch gegen H.Liebusch - war da schon spannender, unsere Nummer 1 gewann den 1.Satz etwas glücklich und Satz 3 klar, dafür setzte sich der Wiednitzer Altmeister in Satz 2 verdient durch und führte auch im 4.Satz zunächst deutlich. Der Lautaer Spitzenspieler musste sich etwas einfallen lassen und wechselte von zu durchsichtigen Vorhandtopspins auf Rückhandangriffe, was am Ende den etwas glücklichen "3:1"-Sieg brachte. Dies wiederholte sich in etwa auch im Mittelpaarkreuz, F.Schwarz schlug C.Ronge ohne viel Mühe mit "3:0", das Spiel H.Kutter gegen D.Petzold verlief spannend bis in Satz 5. Dort bewies die Wiednitzer Nummer 3 etwas mehr Geduld beim Schieben und etwas mehr Mut im Angriff und gewann den Decider mit "11:7". Im unteren Paarkreuz wurde dann gleich zweimal der Entscheidungssatz gebraucht, damit ein Sieger ermittelt werden konnte. Dabei wies M.Eichhorst im Spiel gegen Altmeisterin M.Müller ihre Fortschritte bei Aufschlagannahme und geduldigem Schupfspiel nach, nutzte aber auch ihre Angriffsgelegenheiten und gewann schon etwas überraschend ihr Spiel gegen die mit fast 100 LifePZ-Punkten höher eingestufte Wiednitzer Nummer 5. Dagegen musste sich F.Lehmann dem Routinier F.Großmann denkbar knapp geschlagen geben - nach gutem Spiel im 5.Satz mit "12:14" die Segel streichen zu müssen, das ist schon etwas ärgerlich. Trotzdem ging Lauta mit einem "6:3"-Vorsprung in die zweite Einzelrunde.

Diesmal gingen beide Spiele im oberen Paarkreuz mit "3:0" an die Spieler aus Lauta, wobei H.Liebusch gegen U.Theile schon ordentlich Widerstand leistete, alle drei Sätze waren hart umkämpft. Auch im mittleren Paarkreuz gab’s zwei Siege für Lauta, sowohl F.Schwarz als auch H.Kutter gaben jeweils den ersten Satz ab, stellten sich aber dann besser auf ihre Gegnerinnen ein und konnten am Ende verdient souveräne "3:1"-Siege verbuchen. In seinem zweiten Spiel konnte F.Lehmann nicht mehr ganz an die gute Leistung der ersten Runde anschließen; zu groß seine Schwierigkeiten mit den Returns auf gegnerische Seitenschnittangeben, zu selten erfolgreiche eigene Angriffsaktionen – M.Müller gewann Satz 1 und 3 souverän und Satz 2 knapp. Dagegen wusste M.Eichhorst auch in ihrem zweiten Einzel zu begeistern, immer wieder gelangen ihr bei eigener Aufgabe starke Angriffsaktionen die zu sehenswerten Punktgewinnen führten. Mit den Angaben des Wiednitzer F.Großmann aber hatte sie ihre liebe Müh und Not, was zu den knappen Satzverlusten in den letzten drei Sätzen führte.

Am Ende war es ihrem Punktgewinn und dem des zweiten Doppels zu verdanken, dass wir einen in dieser Höhe etwas überraschenden Auswärtssieg feiern konnten. Dies tat im Übrigen der freundschaftlichen Atmosphäre zwischen den beteiligten ProtagonistInnen keinen Abbruch, bei einer Flasche Bier und angeregten Gesprächen ließen die Sportfreunde beider Vereine den Abend gemeinsam ausklingen. Die "SG Turbine Lauta" festigte ihren Mittelfeldplatz in der Tabelle und kann nun gelassen ins Spitzenspiel gegen "TTC Hoyerswerda IV" gehen.


Zurück