Mitteilungen und Berichte

25.02.2024

Dieses Mal eine Nummer zu stark für uns - Bericht 10.Spieltag der 1.Mannschaft


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 57x gelesen

Am Dienstagabend, den 20.02.2024, kam "TTV Hoske/Wittichenau 3" in einem Nachholspiel als Gast zu unserer 1. Mannschaft. Während "TTV Hoske/Wittichenau 3" mit der Stammmannschaft auflief, musste unser Team mit 1 Ersatzspieler antreten, da Sportfreund Theile verletzungsbedingt ausfiel.

"Hoske/Wittichenau 3", eine Mannschaft gegen die wir immer wieder gern zum Vergleich antreten, die sich in dieser Saison aber nicht unverdient fast ganz oben in der Tabelle festgesetzt hat.

"1:2" nach den 3 Doppel
Unser Doppel-1 - "A.Rohatsch/F.Schwarz" - konnte sich sein Match mit all seiner Routine und Cleverness mit "3:1" Sätzen sichern. Während aber der 1.Satz noch locker-leicht mit "11:3" erspielt wurde, wurden die darauffolgenden 3 Sätze sehr, sehr eng. "9:11", "12:10" und "11:9" lauteten die Ergebnisse im Detail und gaben uns bereits hier einen Vorgeschmack auf das, was uns an diesem Abend noch erwarten sollte. Das 2. und auch das 3. Doppel musste sich dagegen jeweils klar und deutlich mit "0:3" geschlagen geben.

Den Auftakt der Einzelspiele machte, wie bei Heimspielen üblich, dann unsere Nummer-1 A.Rohatsch. Zunächst selbst schnell in Führung gehend, kam Hoske's starke Nr.2 M.Schmidt ab Mitte des 1.Satzes besser ins Spiel, aber unser Mann konnte diesen Satz noch knapp mit "11:9" für sich verbuchen. M.Schmidt knüpfte jedoch nahtlos an seine Leistung aus Satz-1 an und so kassierte unsere Spieler im 2.Satz eine deutliche "6:11" Niederlage. Eine Umstellung der Taktik brachte im 3.Satz dann wieder die Wende zu unseren Gunsten ("11:7") und die konsequente Fortsetzung dieser Linie einen klaren Gewinn des 4. Satzes zum abschließenden "3:1" Matchgewinn. Durch den Ausfall von U.Theile musste F.Schwarz heute dessen Platz einnehmen und als Nummer-2 an den Start gehen und fand sich somit im oberen Paarkreuz wieder. Nach einem klaren Gewinn des 1.Satzes ("11:3"), wo er mit schnellen und harten Schlägen brillierte, konnte sich sein Gegenüber S.Leonhardt besser auf diese Spielweise einstellen und nun das Spiel selbst aktiver gestalten. Somit drehte sich aus unserer Sicht das Blatt deutlich und die Sätze 2 bis 4 gingen jeweils an den Spieler der Gastmannschaft ("9:11", "7:11", "8:11").
Wie gewohnt im Mittelpaarkreuz spiele H.Kutter, nur heut halt auf der dritten Position statt der vierten. Bereits die ersten 2 Sätze wurden zum offenen Schlagabtausch gegen S.Unglaube und beide konnten je ein "11:9" für sich verbuchen. Im 3.Satz verlor unser Spieler etwas den Anschluss und somit auch den Satz ("6:11"). Im 4.Satz nun somit zum Siegen "verdammt", wurde von ihm nochmals alles gegeben. Letztendlich konnte S.Unglaube den entscheidenden Punkt zum "10:12" setzen und das Match mit "1:3" aus unserer Sicht für sich entscheiden.
Auch F.Lehmann musste heute ein Paarkreuz höher antreten. Beim "7:11", "9:11" und "7:11" war er nicht völlig chancenlos, musste sich der Routine eines G.Heink jedoch geschlagen geben.
Gegen den jungen S.Domaschke war unser P.Seifert an diesem Tag chancenlos. Beim klaren "0:3" hatte der junge Spieler aus dem Gästeteam stets alles unter Kontrolle. Ähnlich erging es - zumindest in 2 von 3 Sätzen - unserer Ersatzspielerin M.Eichhorst. Aber einen Satz lang konnte sie gegen S.Jakubetz immerhin zeigen was in ihr steckt und wozu sie in der Lage ist, wenn man als Gegner nicht stets auf der Hut ist - beim "11:13" hätte sie sich für diese tolle Leistung auch fast belohnt.

A.Rohatsch hatte in seinem zweiten Spiel keine Probleme mit S.Leonhardt. Beim klaren "3:0" lies er keinen Zweifel daran, wer "DER" Nummer-1 Spieler an diesem Abend war. Andererseits hatte F.Schwarz nicht wirklich eine Chance gegen den stark aufspielenden M.Schmidt, fand er doch erst im 3.Satz annähernd ins Spiel.
Spannend wurde es dann wieder zwischen H.Kutter und G.Heink. Zwar konnte der Routinier aus der Gästemannschaft den 1.Satz klar und deutlich mit "3:11" gewinnen, aber unser H.Kutter drehte im 2.Satz den Spieß um - "11:2" nun das schnelle Satzende. Ab hier wurde es deutlich ausgeglichener. Zwar konnte der Spieler aus Hoske nun seinerseits den 3.Satz mit "8:11" wieder für sich entscheiden, den besseren und auch sichereren Endspurt hatte unser Spieler - die Sätze 4 und 5 konnte er klar und relativ ungefährdet mit "11:7" und "11:6" in heimischer Halle halten. F.Lehmann erkämpfte sich gegen S.Unglaube den 1.Satz ("12:10"), fand dann aber gegen die geänderte Taktik seines Gegenüber nicht mehr das passende Mittel und musste die drei folgenden Sätze relativ klar hergeben.
Im unteren Paarkreuz hatte P.Seifert gegen S.Jakubetz nicht wirklich eine Chance. M.Eichhorst konnte ihr Spiel gegen S.Domaschke drei Sätze lang offen gestalten konnte, das bessere Ende lag aber leider stets beim Gegner.

Zusammenfassend muss man sagen, dass "Hoske/Wittichenau" heute das klar bessere Team war. Vielleicht wären noch 1-2 Spielgewinne für uns mehr drin gewesen, in Summe hätte das aber nicht gereicht.


Zurück