Mitteilungen und Berichte

03.03.2024

Das wäre fast völlig daneben gegangen - Bericht 11.Spieltag der 1.Jugendmannschaft


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 71x gelesen

Am Freitag, den 01.03.24 ging es nach Wiednitz, zum immer wieder heiß erwarteten Nachbarschaftsderby mit dem Nachwuchsteam der dortigen "SG Wiednitz / Heide". 

Zur aktuellen Übersicht der 1. Jugendmannschaft (intern):
Jugend J19 - 1. Mannschaft

Link zum Spielbericht (extern):
SG Wiednitz / Heide vs. SG Turbine Lauta - Spielbericht vom 01.03.2024

Die gesamte Staffel auf einen Blick (extern):
Kreisklasse Jungen 19; Gruppe 1

In der folgenden Aufstellung wurde gespielt:

Lauta 1 - Einzel
1. Husser, Paul
2. Neumann, William
3. Nowak, André
4. Krampf, Johnny (Ersatz)
Lauta 1 - Doppel
1. Husser / Neumann
2. Nowak / Krampf

Die Gastgebende Mannschaft aus Wiednitz / Heide konnte in dieser Rückrunde aus 3 Spielen bereits 2 Siege verbuchen, während wir aus den bisherigen 2 Rückrundenspielen nur von einem Unentschieden profitieren konnten. Auch wenn die jeweiligen Gegner nicht die gleichen waren, so konnte man im Vorfeld des Aufeinandertreffens durchaus von etwas mehr Selbstvertrauen auf Seiten des Wiednitzer Gastgeber sprechen.

Zwei wichtige Punkte gleich zu Beginn
Unser Doppel-1 - Paul und William - konnten einen souveränen Matchauftakt hinlegen und beendeten ihren 1. Satz mit "11:2". Nach der nun natürlich erfolgenden Anpassungen des Spieles auf Wiednitzer Seite, wurde bereits der 2.Satz deutlich anspruchsvoller, konnte aber immerhin noch mit "11:9" für unser Team beendet werden. Im 3.Satz übernahmen dann die Spieler der gastgebenden Wiednitzer Mannschaft die Kontrolle und verkürzten mit einen "7:11" zum "2:1" Satzstand. Unsere Doppel lies sich hiervon jedoch nicht sehr beeindrucken und konnten im 4.Satz den Spieß wieder umdrehen und mit dem Endstand von "11:8" somit auch den 1. Spielpunkt für unsere Team erkämpfen.
Doppel-2 - André und Johnny - waren von Beginn an gefordert. Nach anfänglichen Vorteilen für unser Duo, kamen die gastgebenden Spieler besser zum Zug und der Satz entschied sich letztlich erst auf der Ziellinie, wobei, dem Lauf der letzten Punkte folgend, der entscheidende Punkt dem Wiednitzer Team gelang - "10:12". Mit diesem Rückenwind konnte Wiednitz auch den 2. Satz mit "7:11" gewinnen, bevor Satz-3 wieder extrem spannend wurde. Dieses Mal hatten unsere 2 Jungs das bessere Ende für sich und blieben nach dem verdienten "12:10" somit im Spiel. Nach ein paar von André nahezu sensationell erkämpften Bällen, konnte auch der 4. Satz mit "11:7" erkämpft und der Wiederstand des gastgebenden Doppels endgültig gebrochen werden. So wurde der eigentliche "Entscheidungssatz" zur Formsache - "11:3".
Zwischenstand nach den Doppeln: "2:0" für unser Team

Wiednitz nutzt seine Chancen
William musste sich als als erster mit dem neuen Nummer-1 Spieler auf Wiednitzer Seite - Yanik Rössler - auseinandersetzen. Der zur Saisonhalbzeit von Position 3 auf 1 aufgerückte Spieler dominierte die ersten zwei Sätze klar, bevor sich William den Satz Nr.3 sichern konnte. Der 4.Satz wurde dann wieder zur klaren Angelegenheit für den Wiednitzer Spieler - "6:11", "6:11", "11:7", "7:11" waren die einzelnen Satzresultate.
Paul hatte mit dem defensiven Spiel von Karl Kaiser zunächst seine liebe Not ("6:11"), kam ab dem 2.Satz aber besser damit zurecht, auch wenn dieser mit "10:12" ebenfalls noch knapp verloren ging. Ab dem 3.Satz übernahm unser Spieler dann das Heft des Handeln und konnte mit "11:8" den Anschluss halten sowie den folgenden 4.Satz mit "11:3" klar dominieren. Der abschließende 5.Satz gehört mal wieder zu den Mysterien im Tischtennissport - auf zwei gewonnene Sätze mit klarer Dominanz im 4.Satz folge im fünften und entscheidenden Satz der totale Einbruch - "4:11".
Eine der sehenswertesten Leistungen dieses Nachmittags lieferte Johnny ab. Obwohl das Spiel schlussendlich mit "0:3" Sätzen verloren ging, brauchte und hat er sich gegen den starken Frederick Röhl nicht versteckt und diesem beim "10:12", "12:14" und "7:11" mehr als einmal an den Rand der Verzweiflung getrieben - auch im Jugendbereich bei einer Differenz von 200 LPZ keine Selbstverständlichkeit.
Nervenstärke und schlussendlich Übersicht bewies André in seinem 1. Einzel das Tages. Gegen die junge Emily Wagner geriet er zunächst in klaren Rückstand und musste auch erst selbstständig die notwendigen Mittel in diesem Spiel finden - "4:11", "9:11". Im 3. Satz gelang ihm dann die Wende - "11:4" - und er konnte auch den Versuch von Seiten des Gastgebers, das Spiel im 4.Satz nochmals zu drehen", zurückweisen - ("11:9"). Den 5. Satz konnte der dann kontrolliert mit "11:6" zum verdienten Ende bringen. Damit blieb sein Spiel jedoch der einzige Punktgewinn für unser Team in dieser 1. Einzelrunde.
Zwischenstand: Wiednitz konnte zum "3:3" ausgleichen.

Es bliebt weiter ausgeglichen
Der 2. Auftritt von Paul sollte etwas Ruhe in die eigenen Reihen bringen - das Sichere "11:5", "11:7" und "11:8" gegen Yanik Rößler war nahezu ein "Muss".
Parallel hierzu konnte sich, in einem zumindest in den Sätzen 2 und 3 umkämpften Spiel, wieder einmal der Wiednitzer Karl Kaiser nun gegen unseren William durchsetzen ("6:11", "10:12", "9:11").
André musste die Überlegenheit von Frederick Röhl in dessen 2. Auftritt anerkennen - zu klaren waren die Sätze 1 und 3, lediglich der 2.Satz war lange Zeit ausgeglichen ("5:11", "9:11", "3:11").
An seine gute Leistung, welche im ersten Spiel leider noch nicht belohnt wurde, konnte Johnny anknüpfen. Während ihm im 1.Satz, noch nach dem Mittel seiner Wahl suchend, gegen die junge Emily Wagner "nur" ein knapper Sieg gelang, kontrollierte er diese Partie ab dem 2.Satz klar und feierte letztlich einen ungefährdeten "11:9", "11:5" und "11:7" 3-Satzsieg.
Zwischenstand: Es bleibt bei der Punkteteilung - nun "5:5"

Anders als erwartet
Es war wohl nicht sein Tag - im Spiel zwischen der gastgebenden Nummer-3 gegen unsere Nummer-1 - "Frederick Röhl" gegen unseren Paul - musste Paul sich zum 2x an diesem Nachmittag geschlagen geben. Auf einen "12:10" Satzgewinn folgten zwei klare Satzverluste, bevor es im 4. Satz nochmals knapp wurde, aber nicht knapp genug - "5:11", "6:11" sowie "8:11" hier die weiteren Resultate.
Ähnlich eng, allerdings mit umgekehrten Vorzeichen, ging es beim Spiel zwischen der Wiednitzer Nummer-1 und unserer Nummer-3 zu - Yanik Rössler gegen André. André verlangte seinem Gegenüber zunächst einiges ab und konnte auch den 1.Satz mit "12:10" für sich entscheiden. Die Sätze 2 und 3 waren dann aber mit "5:11" und "6:11" klare Angelegenheiten für Yanik. Im 4.Satz stand dann nochmals alles auf der Kippe, der entscheidende Punkt zum "10:12" ging dann aber doch an die Gastgeber.
Zum unverhofften Topspiel wurde dann die Partie zwischen Karl Kaiser (Nummer-2) und Johnny (Nummer-4). Johnny gelang es an diesem Nachmittag als einzigen, des "Kaisers-Festung" zu knacken. Auf einen unbekümmert herausgespielten 1.Satzgewinn ("11:7") folgten zwar zwei mehr oder weniger knappe Satzverluste ("10:12", "8:11"), jedoch konnte Johnny in den folgenden Sätzen 4 und 5 mit gekonnten Kombinationen die Taktik von Karl empfindlich stören und diesen somit immer wieder unter Druck und so die entscheidenden Akzente setzen - zwei weitere Satzsiege, jeweils "11:8" die Belohnung für diese durchaus tolle Leistung.
Vor diesem Hintergrund geriet die nahezu souveräne Leistung von William gegen Emily Wagner etwas in den Hintergrund - "11:5", "11:9" und "11:6" waren hier die einzelnen Resultate.
Abschlussergebnis:  "7:7" Unentschieden

Fazit
Schwer zu sagen ob wir einen Punkt liegen gelassen haben oder ob wir, dank solider bis starker Doppelleistungen sowie eines heute glänzend aufgelegten Johnny, einen Punkt erkämpft haben.
Natürlich ist bei einem "Unentschieden" jeder einzelne Punkt wichtig, ohne ginge es nicht, aber Johnny war an diesem Tag enorm wichtig für das Team.


Zurück