Mitteilungen und Berichte

03.12.2022

Zweiter Sieg in Folge - Zusammenfassung 6.Spieltag Saison 2022/2023


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 62x gelesen

Am Dienstag, den 29.11. empfingen wir um 19:00 Uhr als Gast den SC Hoyerswerda zu unserem letzten Heimspiel der Hinrunde in unserer Heimspielstätte – der Schulsporthalle der Hans-Coppi-Grundschule in Lauta.

Dabei handelte es sich um ein echtes Kellerduell, spielte hier doch der Vorletzte gegen den Tabellenletzten. Demzufolge hatten wir uns diesmal einen Heimsieg fest vorgenommen.

Und es fing schon in den Doppeln gut an. Sowohl unser Doppel-1 (Rohatsch/Schwarz) als auch das Doppel-2 (Theile/Kutter) konnten sich gegen die gegnerischen Doppel durchsetzen. Für's Doppel-3 (Marten/Jänsch) reichte es noch nicht zu einem Satzgewinn. So stand es nach den Doppeln 2:1 für unsere Mannschaft

Im oberen Paarkreuz gewann A. Rohatsch trotz energischer Gegenwehr von F. Exner sein Spiel mit 3:0. Im Parallelspiel ging es lange sehr knapp zu: Mit einer 2:1 Satzführung im Rücken konnte U. Theile dann ab Mitte des vierten Satzes - beim Stand von 5:5 - sein ganzes Können demonstrieren und 6 Punkte in Folge mit teilweise sensationellen Schlägen für sich verbuchen. Im Mittelpaarkreuz war es noch spannender: beide Partien gingen in den Entscheidungssatz und beide Male hatten die Lautaer Spieler das bessere Ende deutlich für sich. Danach stand es 6:1 für Lauta – eine scheinbar komfortable Führung. Im unteren Paarkreuz konnte aber der Gegner zwei Einzelpunkte verbuchen, immerhin kam K. Jänsch in Satz 3 bis in die Verlängerung, aber es reichte nicht zum Satzgewinn.

Im Duell der beiden Spitzenspieler musste sich A. Rohatsch richtig mühen, sein defensiv sehr starker Gegenspieler M. Wilhelm fing ein ums andere Mal seine Topspins ab und konterte ihn immer mal wieder ganz clever aus. Drei Sätze in der Verlängerung belegen: sein 3:1-Sieg ist unter der Kategorie „glücklich“ zu verbuchen. U. Theile’s 3:0-Sieg über F. Exner war da schon deutlicher, aber auch hier waren zwei 11:9-Sätze dabei. Nun stand es schon 8:3 auf der Anzeige, es keimte Hoffnung auf, den angestrebten Heimsieg ohne Schlussdoppel unter Dach und Fach bringen zu können. Aber auch für den Gegner ging es um viel, im Mittelpaarkreuz kämpften sich die Hoyerswerdaer Spieler mit zwei Siegen wieder ins Spiel zurück. Dabei standen die Zeichen bei F. Schwarz zwischenzeitlich schon auf Sieg, aber ab Satz 4 kippte das Spiel, weil unser Mittelpaarkreuzspieler immer mehr Mühe mit des Gegners Angaben und schnellen Ballwechseln bekam. Also Daumendrücken für unser unteres Paarkreuz. Und beim Stand von 1:1 zwischen K. Jänsch und F. Zimmermann konnte man auf den Gewinn des siegbringenden 9. Punktes hoffen. Aber auch hier hatten die Hoyerswerdaer Spieler am Ende beide Punkte für sich verbucht. Also doch wieder Spannung: das Schlussdoppel musste die Entscheidung bringen. Nach zwei klaren 11:4-Siegen in Satz 1 und 2 lagen Rohatsch/Schwarz im dritten Satz lange zurück, sicherten dann am Ende aber mit routiniertem Spiel doch den 9:7-Heimsieg.

Damit gelang der SG Turbine zwischenzeitlich sogar der Sprung auf Rang 6 in der Tabelle. Mit dieser Euphorie im Rücken sollten wir in voller Besetzung vielleicht auch im letzten Auswärtsspiel in Cunnewitz was Zählbares holen können.


Zurück