Willkommen

Willkommen

03.12.2022

Siegen ist schön - Verlorene Spiele sind lehrreich


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 56x gelesen

Am 01.12.22 stand für unser junges Tischtennisteam das letzte Spiel der Hinrunde auf dem Plan und zu Gast sollte die "SG Wiednitz / Heide" sein.

Nun, die Wiednitzer Jugendspieler sind nicht wirklich Unbekannte für uns, schon oftmals stand man sich gegenüber. Aber ging es hierbei in den letzten 2 Jahren eher um freundschaftliches Kräftemessen, sollte es an diesem Tag um wichtige Meisterschaftspunkte gehen.

Das dies aber eine ganz schwere Angelegenheit werden würde, war zum Glück allen bereits vorher bewusst und so sollte der Spielverlauf auch keine bösen Überraschungen parat halten, auch wenn das eine oder andere Spiel bestimmt anders erhofft war.

Aber zunächst hatte ich erstmal wieder die Qual der Wahl - jeder will zum Einsatz kommen, aber leider können es nur vier. Na zum Glück lassen mir die Doppelpaarungen noch etwas Spielraum und so traten wir in der folgenden Besetzung an: Paul Husser (1), Tyler Sturm (2), Karl Frenzel (3) und William Neumann (4). In den Doppelpaarungen traten Paul mit Tyler, sowie Franz Gurk zusammen mit Leon-Joel Kuschela an.

Klare Dominanz der Gäste aus Wiednitz /Heide
Um es kurz zu machen - keine Chance an diesem Tag für unsere Doppel. Unser Doppel-1 (Paul / Tyler) fanden kaum einen Weg ins Spiel, nur bei eigenem Aufschlag konnten ein paar wenige gelungene Spielzüge aufgezeigt werden und selbst darauf stelle sich das Wiednitzer Doppel immer besser ein und konnte wiederum eigene Spielzüge stets wuchtig abschließen.
Dem 2. Doppel erging es am Ende nicht viel anders. Satz 1 war noch extrem ausgeglichen, auf beiden Seiten folgte einem Punktgewinn ein Punktverlust und so war es nicht verwunderlich, dass dieser 1. Satz erst beim Stand von 12:14 einen Sieger fand - leider aus unserer Sicht das verkehrte Team. Aber der Gast aus Wiednitz hatte diese "lange Eröffnung" gut genutzt, um die Schwächen von unserem Duo genau zu analysieren. Nach einem ungefährdeten 2. Satz für die Gäste, bekamen unsere 2 Spieler im 3. Satz gar keinen Zugriff und der Satz war schneller vorüber als gedacht.

Ein starkes Spiel, 2x Pech und 1x ohne Chance
Das hohe Niveau der Wiednitzer Spieler zeigte sich auch in er folgenden 1. Einzelrunde, bzw. die fehlende Erfahrung unserer jungen Spieler in dieser gerade einmal ersten Wettkampfsaison für sie.
Paul dominierte sein Gegenüber genau einen Satz lang, dann hatte dieser sich darauf eingestellt. Auch wenn der 2. Satz noch knapp an unsere Nr. 1 ging und der 3. Satz lange offen blieb, konnte er diesen nicht "in Ruhe nach Hause spielen" und so wendete sich hier dann das Blatt. Die Sätze 4 und 5 stellten für die Nr. 2 aus Wiednitz keine großen Herausforderungen mehr dar.
In einer "anderen Liga", für unsere Jungs, spielt die Wiednitzer Nr. 1 - das musste auch Tyler hinnehmen. Die 3 Satzverluste fielen mehr als deutlich aus.
Karl teilte in dieser ersten Einzelrunde in Summe das Schicksal von Paul. Nach einem umkämpften 1. Satz und einem knappen Sieg im zweiten, kippte das Spiel im 3. Satz und die verbliebenen zwei Sätze waren dann deutliche Angelegenheiten für sein Gegenüber.
Das oben angesprochene "starke Spiel" machte in dieser Phase William. Als unsere Nr. 4 angetreten, lies er der eigentlich auch starken Wiednitzer Nr. 3 keine Chance und löse seine Aufgabe klar und souverän in 3 Sätzen.

Wiednitz macht bereits frühzeitig den Deckel drauf
Jetzt bekam es unser Paul mit der starken Nr. 1 aus Wiednitz zu tun und es folgte auch prompt ein packender, aktionsreicher erster Satz mit schönen Ballwechseln und gekonnten Abschlüssen - das Finale beim Stand von 11:13 für Team-Wiednitz belegt es. Leider konnte Paul in den Sätzen 2 und 3 nicht mehr an die Leistung des 1. Satzes anknüpfen, bzw. die Wiednitzer Nr. 1 lies dies erst gar nicht mehr zu -"0:3" klingt hart und auch ein wenig zu deutlich angesichts des 1. Satzes, aber im Endeffekt war es eine klare Sache.
Das gleiche gilt für das 2. Spiel von Tyler. "0:3" klingt deutlich, aber alle 3 Sätze waren sehr ausgeglichen und 2-3 individuelle Ungenauigkeiten haben die Sätze jeweils entschieden.
Keine Chance hatte in dieser Phase Karl, der nun gegen den soeben noch von William klar bezwungenen Wiednitzer Spieler antreten musste. Dieser hatte sich gewiss vorgenommen, ob des bisher einzigen Punktverlustes für seine Mannschaft, keinen zweiten hinzukommen zu lassen. Gedacht - getan, klare "0:3" Sache auf dem Papier, aber die optischen Details geben uns Hoffnung für die Zukunft.
Wiederum bei William ging es in dieser Rund am engsten zu - "11:5, 9:11, 9:11, 12:14" belegen dies. Etwas mehr Erfahrung im Spiel und das kann beim nächsten Aufeinandertreffen bereits anders ausgehen. An diesem Tag lag das bessere Ende noch bei der Wiednitzer Nr. 4.

In der Abschlussrunde keine überraschenden Resultate mehr
Paul konnte in der Abschlussrunde seiner Favoritenrolle gerecht werden. Im Spiel gegen die Nr. 3 aus Wiednitz setzte er sich mit "3:1" Sätze durch und kann sich maximal ankreiden, mal wieder eine klare "2:0" Führung nicht bereits im 3. Satz zum Abschluss gebracht zu haben. Dafür war der 4. Satz dann wieder klar und souverän.
Tyler konnte sein Spiel relativ offen gestalten. Einem "11:6" im 1. Satz folgte leider eine "11:13" Niederlage im 2. Satz und noch ein umkämpfter "8:11" Satzverlust im 3. Satz. Das dann an diesem Tag auch noch der 4. Satz weg ging, verwunderte niemanden mehr.
Karl unterlag leider erwartungsgemäß klar und deutlich der Nr. 1 aus Wiednitz - alles andere wäre eine Hammerüberraschung gewesen.
William demonstrierte nochmals einen Satz lang seine gute Leistung von diesem Tag, bevor die Wiednitzer Nr. 2 dann aufdrehte und das Spiel seinerseits ungefährdet "1:3" beendete.
   

Fazit
Deutlich ist, dass es das Wiednitzer Team schaffte, sich nahezu in jedem Spiel von Satz zu Satz zu steigern und unsere Spieler dabei stets mehr unter Druck setzte, individuelle Schwächen ausnutzte.
Wenn es uns in Zukunft geling, 3. Sätze konzentrierter zum positiven Abschluss zu bringen und Sätze, die auf der Kippe stehen mehrheitlich zu unseren Gunsten zu entscheiden, dann sind auch gegen solche guten Teams wie Wiednitz ein paar mehr Punkte drin - hier bei diesem Aufeinandertreffen blieb es bei einer deutlichen "2:12" Niederlage.


Zurück

Ausblick auf das 11.Punktspiel der Saison

01.02.2023

Am 07.03.23 empfangen wir um 19:00 Uhr die 5.Mannschaft des TTC Hoyerswerda zum nächsten Heimspiel in der Turnhalle der Hans-Coppi-Grundschule.

weiter lesen…

Punktgewinn nach großem Kampf gegen starbesetzten Gegner - Zusammenfassung 10.Spieltag Saison 2022/2023

01.02.2023

Einen Tag nach der Niederlage in Wiednitz mussten die TT-Spieler der SG Turbine Lauta schon wieder zum Punktspiel antreten. Am Dienstag, den 31.01.23 empfingen wir die 3. Mannschaft des TTV Hoske/Wittichenau und wollten gegen den Tabellennachbarn unbedingt punkten, um den...

weiter lesen…

Erwartete Niederlage – aber zu hoch - Zusammenfassung 9.Spieltag Saison 2022/2023

01.02.2023

Am Montag, den 30.01.23 reisten wir zum ersten Auswärtsspiel der Rückrunde nach Wiednitz und trafen dort um 19:30 Uhr, auf alte Bekannte und teilweise auf Trainingskameraden.

weiter lesen…