Mitteilungen und Berichte

31.01.2023

Endlich Wochenende - aber zu ungewohnt früher Stunde galt es hellwach zu sein


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 179x gelesen

Das 1. Auswärtsspiel in der aktuelle Rückrunde gab es für unseren Nachwuchs am 29.01.23, es sollte zur "SV Grün-Weiß Elstra" gehen.

Zu einer für unseren Nachwuchs völlig ungewohnten Zeit musste wir beim Gastgeber, der "SV Grün-Weiß Elstra" antreten - Sonntags - 10:00 Uhr, sollte der erste Aufschlag erfolgen. Dementsprechend mussten bei diesem Anfahrtsweg die ersten Spieler 09:00 Uhr am vereinbarten Sammelpunkt bereitstehen. Zugleich weckte dieser Termin natürlich auch das Interesse des einen oder anderen Elternteils, seinen Sprössling beim konzentrierten Spiel an der Platte zu beobachten und anzufeuern.
Nach dem deutlichen 11:3 Sieg in der Hinrunde, war ein erneuter Sieg das angestrebte Ziel, auch wenn allen inzwischen klar ist, dass ein eigenes Heimspiel eine andere "Nummer" als ein Auswärtsspiel ist, dass nun der Gegner sich in seinem "Wohnzimmer" befindet.
In der folgenden Aufstellung wurde gespielt: Paul Husser, Tyler Sturm, William Neumann, Franz Gurk.

Die Doppel - 1x souverän und 1x kämpferisch-leidenschaftlich
Unser Doppel-1 (Paul und Tyler) erledigte seine Aufgabe in inzwischen gewohnter souveräner Manier - ein glatter "3:0" Satzsieg gegen R. Seid / H. Fiedler brachten unserem Team den 1. Punkt. Dem wollte unser Doppel-2 (Franz und Leon-Joel) natürlich nicht nachstehen. In einem spannenden 5-Satz-Spiel konnte das Heim-Duo aus Elstra (P. Zschornack / K. Wandelt) klar den 1. Satz gewinnen, bevor unsere 2 Spieler mit vereinten "Kräften" den 2. Satz für sich entscheiden konnten. Noch enger wurde es im Satz-Nr. 3 - hier konnten Franz und Leon mit viel Leidenschaft einen "8:10" Rückstand in einen "13:11" Sieg drehen. Nachdem Satz Nr. 4 leider mit "9:11" denkbar knapp zugunsten des Gastgebers entschieden wurde, musste wieder einmal der 5. und letzte Satz die Entscheidung bringen. Unserem Duo gelang es, bereits im Auftakt entscheidende Punkte machen und so ein kleines Polster zwischen sich und ihre Gegner aus Elstra bringen. Durch konzentrierte Spielweise konnten sie diesen Abstand bis zum letzten Punkt aufrecht erhalten und somit den Entscheidungssatz und dieses Match für sich entscheiden.

Mit dem Spielglück im Bunde
Wie Auswärts üblich, eröffnete unser auf Position-2 gesetzter Spieler die erste Runde der Einzelpaarungen. Tyler musste sich nun also R. Seid, der Nummer-1 des Gastgebers stellen, welcher auch gleich das Heft des Handelns in seine Hände nahm - ein "6:11" aus unserer Sicht war das Resultat. Im 2. Satz sah die Sache dann schon ganz anders aus - nun war es Tyler, der den Satz mit einen ungefährdeten "11:6" für sich entscheiden konnte. Nach zwei weiteren Sätzen, stets kontrolliert durch unsere Nummer-2 ("11:8", "11:8") konnte der 3. Punkt für unser Team festgemacht werden. Parallel hierzu setzte sich Paul, als unsere Nummer-1, mit seinem ersten Gegenspieler (P. Zschornack) auseinander. Paul konnte den ersten Satz klar für sich entscheiden, bevor der 2. Satz, ebenfalls klar, an den Spieler aus Elstra ging. Im 3. Satz hatte Paul dann wieder eindeutig die Nase vorn, bevor Satz Nummer 4 zum Dauerläufer werden sollte. Beide Spieler brachten, mehr oder weniger direkt, ihre Aufschläge durch. Das logische Resultat hiervon war, dass lange Zeit sich keine Entscheidung finden wollte - auf "Vorteil" folgte "Gleichstand". Erst beim Spielstand von "22:21" aus unserer Sicht, konnte Paul den Aufschlag seines Kontrahenten wieder einmal gut returnieren, worauf diesem der entscheidende Fehler unterlief und somit das "23:21" Endresultat für uns besiegelt wurde.
Im 3. Spiel der 1. Einzelrunde stand Franz der Elstra'er-Nr. 3, K. Wandelt, gegenüber. Nach klaren 1. Satzgewinn für Franz ("11:5"), konnte sich sein Gegenüber stark steigern, kam seinerseits zu einem knappen "12:10" Sieg. Satz-Nr. 3 wurde genauso heiß umkämpft, diesmal jedoch mit dem besseren Ende, ebenfalls "12:10", für Lauta. Mit einer konzentrierten Leistung - mal gekonnte Abwehrbälle, mal tolle Angriffe - konnte Franz dann Satz-Nr. 4 wieder für sich erringen  ("11:5"). Vor einer Herausforderung stand William in dieser Runde. In einem über weite Phasen offenen und interessanten Duell konnte seine Kontrahentin H. Fiedler sich als ausdauernde Gegnerin präsentieren, seine linkshändischen Topspins oft gut parieren und selbst entscheidende Akzente setzen - "15:13", "9:11", "7:11", "14:12", "8:11" waren die Satzresultate aus unserer Sicht, mit dem besseren Ende für Elstra.
Damit stand es aktuell "5:1" für unser Team.

Der "Deckel" wird frühzeitig draufgemacht
Paul musste nun gegen die Nummer-1 aus Elstra antreten und zeigte hierbei eine konzentrierte Leistung. Sichere Aufschläge sowie präzise Returns waren das entscheidende Konzept, um das Spiel über weite Strecken zu kontrollieren und so zu einen glatten "3:0" Satzsieg zu gelangen. Zum Krimi wurde dagegen das Spiel von Tyler. Zwar klingt "0:3"-Niederlage erst einmal sachlich kalt, das Resultat hätte aber genauso "3:0"-Sieg lauten können. Beide Spieler schenkten sich nichts und so war es in jedem der drei gespielten Sätze stets ein kleines Pünktchen kurz vor Schluss, was den Punkt zum "9:11" für Elstra statt eines Ausgleichs zum "10:10" brachte.
Zwei weitere packende Spiele wurden dann von William und Franz abgeliefert. Nach einem Verlust des ersten Satzes, überrannte William seinen Gegner im Satz-Nr. 2 regelrecht. Zwar konnte der heute an Position 3 eingesetzte K. Wandelt sich wieder fangen, aber ein weiterer Satzgewinn war ihm nicht vergönnt. Franz konnte sich in einem ebenfalls spannenden 5-Satz-Spiel gegen H. Fiedler durchsetzen, die zuvor bereits gegen William ein starkes Spiel gezeigt hatte. Nach einem anfänglichen Satzgewinn ("11:7") für unseren Mannschaftsführer, konnte die junge Spielerin aus Elstra nicht nur ausgleichen ("7:11"), sondern übernahm durch einen weiteren knappen Sieg im Satz-Nr. 3 ("9:11") zwischenzeitlich auch die Führung in diesem Match. Aber durch seine ruhig und bedachte Spielart, gelang Franz wiederum die nochmalige Wende und holte sich mit jeweils "11:9" die Sätze Nummer 4 und 5.
Das war der Punkt zum "8:2" und somit die Vorentscheidung an diesem Vormittag für unser Team, bei noch 4 ausstehenden Matches.

Kampfeswille bis zum letzten Ball
Trotz der Vorentscheidung in diesem Mannschaftsmatch, wurde unser Team in der abschließenden 3. Runde nochmals vollauf gefordert, wenn es auch - 1x zum Glück und 1x leider - keine weiteren Überraschungen mehr gab.
War Paul im ersten Satz seines letzten Spieles vielleicht noch ein wenig überrascht vom intensiven Spielstil seines Gegenübers ("9:11"), setzte er seine Mittel im Satz 2 konsequent ein ("11:0"). Satz-Nr. 3 und 4 wurden souverän abgeschlossen. William wiederum hatte erwartungsgemäß gegen die Nummer 1 im Team des Gastgebers nicht wirklich eine Chance. Zwar konnte er den 2. Satz lange offen halten, das Endresultat von "0:3" ("5:11", "9:11", "6:11") lag jedoch im Bereich des zu erwartenden. Über volle 5 Sätze musste auch Tyler gehen, gegen die bereits in ihren vorherigen Partien überzeugende H. Fiedler. In einem Spiel mit wechselseitigen Satzerfolgen ("11:7", "8:11", "11:8", "9:11") konnte er sich erst im 5 Satz deutlicher absetzen und diesen mit "11:5" abschließen. Ganz viel Spannung und Siegeswille gab es dann nochmals im Spiel "Nr-4-Lauta vs Nr-2-Elstra" - Franz gegen P. Zschornack. Nach 2 klaren Satzgewinnen für den Spieler aus Elstra ("6:11", "7:11"), schien der 3. Satz nur noch reine Formsache für Elstra zu sein. Aber plötzlich spielte Franz seinen Gegner an die sprichwörtliche Wand ("11:2") und ab da war alles wieder offen. In einem nervenaufreibenden Finale konnte Franz den 4. Satz mit einem "16:14" für sich entscheiden und auch Satz-Nr. 5 blieb lange offen, ging dann aber doch mit "10:12" verloren.

Fazit:
Sehr interessante Spiele zum Sonntagvormittag, mit dem besseren "Ende" für unser Team. Aber so deutlich, wie das Endresultat vermuten lässt, waren die Spiele dann doch nicht.


Zurück