Mitteilungen und Berichte

18.03.2023

Eine Auswärtsniederlage mit positivem Nebeneffekt - Zusammenfassung 12. Spieltag Saison 2022/2023


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 226x gelesen

Am Dienstag, den 14.03.23 reisten wir zum zweiten Auswärtsspiel der Rückrunde nach Räckelwitz und trafen dort um 19:30 Uhr auf die zweite Mannschaft des Gastgebers.

Diese Mannschaft hat sich in den letzten Jahren stets im vorderen Mittelfeld der Tabelle platziert, ist ausgeglichen besetzt und hat mit A. Haase einen Spieler, der auch unserem sieggewohnten oberen Paarkreuz das Leben echt schwer machen kann. Deshalb waren die Aussichten, hier etwas Zählbares mitzunehmen, nicht gar so rosig.

Nach den Doppeln stand es 2:1 für Räckelwitz. Unser Doppel-1 – Rohatsch/Schwarz konnte sein Spiel sicher mit 3:0-Sätze siegreich gestalten. Die beiden anderen Doppel gingen ebenso klar an den Gastgeber, wobei vorallem unser Doppel-2 in der Besetzung Theile/Kutter im dritten Satz drauf und dran war, das Spiel gegen das gegnerische Spitzendoppel zu kippen. Auch das dritte Doppel  - Marten/Jänsch zeigte gelungene Spielzüge und konnte in allen Sätzen ansatzweise mithalten.

Im oberen Paarkreuz hatte A. Rohatsch mit seinem Gegner M. Lukasch wenig Mühe, spielte diesen immer wieder auf seiner schwächeren Rückhand-Noppenseite an und gewann sicher mit 3:0. Im Parallelspiel ging es für U. Theile gegen A. Haase – wie so oft in der Rückrunde – in den Entscheidungssatz. Dort gelang es unserem Sportfreund immer besser, dem gegnerischen Spitzenspieler die Topspinbälle wegzublocken und so siegte er am Ende verdient mit 3:2. Im Mittelpaarkreuz hatte F. Schwarz zunehmend Probleme damit, dass sein Gegenspieler T. Lehmann viele seiner Angriffsschläge parieren konnte und auch sonst sicher mitschob. Der 3:1-Sieg für die Räckelwitzer Nummer-4 war am Ende genauso verdient wie der in gleicher Höhe errungene Sieg des anderen Räckelwitzer Mittelpaarkreuzspielers. Im unteren Paarkreuz konnte nur A. Marten gegen D. Linke in Satz 2 etwas mithalten , die anderen fünf Sätze waren eine klare Angelegenheit für die Gastgeber. So ging es für uns mit einem 3:6 Rückstand in die zweite Einzelspielrunde.

Im Duell der beiden Spitzenspieler ergab sich das erwartet enge Match. Nach wechselseitigen Satzgewinnen stellte sich im Decider A. Haase immer besser auf die Topspinbälle der Lautaer Nummer 1 ein, überraschte diesen beim Stand von 8:8 mit zwei extrem gesetzten Aufschlägen und entschied damit den 5. Satz verdient mit 11:8 für sich. Auch U. Theile hatte es schwer gegen M. Lukasch, lag in seinem zweites 5-Satz-Spiel im Entscheidungssatz schon klar zurück, brachte aber am Ende mit viel Kampf und etwas Glück das Spiel in der Verlängerung nach Hause. Nun zeigte auch F. Schwarz in unserem Mittelpaarkreuz seine Qualitäten. Seinen Gegner S. Friedland hatte er sicher im Griff und gewann klar mit 3:0. Das sollte aber unser letzter Punkt gewesen sein. H. Kutter kam mit dem glatten Belag seines Gegenspielers nicht zurecht und unser unteres Paarkreuz war den Spieler aus Räckelwitz an diesem Tag spielerisch klar unterlegen – zwei 0:3-Niederlagen waren die logische Folge.

Damit fuhr der favorisierte Gastgeber einen am Ende völlig verdienten 10:5-Heimsieg ein. Ein Ergebnis, mit dem unsere Mannschaft gut leben kann, zumal wir durch die fünf kleinen Siegpunkte wieder an der Mannschaft des TTV Hoske/Wittichenau vorbei auf Platz 6 vorrücken konnten. Diesen gilt es nun in den letzten zwei Saisonspielen zu verteidigen, das Abstiegsgespenst ist wohl bereits gebannt und damit das eigentliche Saisonziel schon erreicht.


Zurück