Mitteilungen und Berichte

18.09.2023

Leistungssteigerung – aber noch keine Punkte - Bericht 2. Spieltag der 1. Mannschaft


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 122x gelesen

Am Freitag, den 15.09. reisten wir zum zweiten Auswärtsspiel der Saison nach Wittichenau und trafen dort um 19:30 Uhr, auf gute Bekannte vom Gastgeber, der 3. Mannschaft des TTV Hoske/Wittichenau.

Diese Mannschaft hatte im ersten Spiel beim deutlichen Auswärtssieg in Wiednitz Selbstvertrauen getankt, wir aber wollten unbedingt eine bessere Leistung bringen als bei der Niederlage vorige Woche.

Nach den Doppeln stand es 2:1 für die Gastgeber. Unser Doppel 1 – Rohatsch/Schwarz konnte sein Spiel mit 3:1-Sätze siegreich gestalten, musste aber drei Sätze ganz schön kämpfen, bevor dann der Sieg in Satz 4 sicher eingefahren wurde. Das mittlere Doppel – Theile/Kutter – verlor den ersten Satz gegen das gegnerische Spitzendoppel Leonhard/Unglaube knapp, die veränderte Stellung im zweiten Satz lang ihnen zunächst jedoch nicht. Satz 3 und 4 gingen wieder ganz knapp aus, leider nur einmal zugunsten unserer Jungs. Auch das Doppel 3 - Lehmann/Eichhorst konnte teilweise ganz gut mithalten, ein Satzgewinn war durchaus im Bereich des Möglichen.

Im oberen Paarkreuz zeigte der von Position 5 auf 2 vorgerückte M.Schmidt eine starke Leistung gegen Lauta’s Spitzenspieler A.Rohatsch und überraschte ihn ein ums andere Mal mit seinen starken Vorhandschlägen, Satz 2 und 3 waren sehr eng, das 3:0 für die SG Turbine täuscht etwas über den wahren Spielverlauf hinweg. Im Parallelspiel ging es zwischen U.Theile und S.Leonhard hin und her, aber nach und nach stellte sich „uns Uwe“ auf das Material der Hosker Nummer 1 immer besser ein und gewann schließlich Satz 4 klar. Im Mittelpaarkreuz konnte unser Sportfreund F.Schwarz  - gehandicapt durch eine Bandscheibenverletzung – dem druckvollen Spiel von S.Unglaube wenig entgegensetzen. Mehr Spannung bot die Partie zwischen H.Kutter und V.Vida. Nach wechselseitigen Satzgewinnen ging Satz 5 dann doch klar an den Slowaken aus Wittichenau. Im unteren Paarkreuz gelang F.Lehmann gegen S.Jakubetz ein Satzgewinn zum 1:2, der notwendige zweite zum Erreichen des Entscheidungssatzes aber gelang nicht. Und M.Eichhorst konnte gegen das junge Talent S.Domaschke nur in Satz 1 mithalten. So ging es für uns  – wie letzten Donnerstag schon - mit einem 3:6 Rückstand in die zweite Einzelspielrunde.

Im Duell der beiden Spitzenspieler hatte A.Rohatsch wenig Mühe mit dem Materialspieler aus Hoske. Dafür war das Parallelspiel wieder was fürs Auge. Tolle Ballwechsel auf beiden Seiten und zunächst ein 2:0-Führung für U.Theile aus Lauta, der dann in Satz 4 bei klarer Führung von 8:4 schon wie der Sieger aussah. Aber M.Schmidt rettete sich in die Verlängerung und gewann diese schließlich. Als sich in Satz 5 die Ereignisse wiederholten und die Hosker Nummer 2 wieder nach Rückstand in die Verlängerung kam, war das mental eine äußert schwierige Situation für unseren Sportkameraden. Das er hier den Mut behielt und die Verlängerung mit zwei Offensivaktion sehenswert zum Sieg vollendete, war einen ganz starke Leistung – Hut ab. Auch der 3:1-Sieg von F.Schwarz gegen V.Vida nötigt allen Respekt ab, trotz Rückenproblemen zeigte unsere Nummer 3 enormen Kampfgeist und einige schöne Spielzüge. Danach wurde es wieder spannend, unserem Holger fehlt im Moment aber noch etwas das Matchglück. Gewinnt er nach starkem Spiel die Verlängerung in Satz 4 – was durchaus möglich war, wäre sogar für die Mannschaft ein Punktgewinn drin gewesen. So konnten im unteren Paarkreuz auch F.Lehmann und M.Eichhorst das Unvermeidliche nicht mehr abwenden, ihre 0:3-Niederlagen waren gleichbedeutend mit einer 6:9-Gesamtniederlage für die SG Turbine.

Trotzdem lassen wir unsere Ohren nicht hängen. Die Leistungssteigerung von fast allen Spielern lässt für die nächsten Spiele durchaus hoffen, in heimischer Halle sind wir sicher sowieso noch eine Nummer stärker einzuschätzen. Und für die hinter uns liegenden zwei Spiele gilt: es gibt ja auch noch eine Rückrunde.


Zurück