Mitteilungen und Berichte

03.09.2023

Der Startschuss zur nun 2. Saison im Jugendbereich ist gefallen - Bericht 1. Spieltag J19


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 136x gelesen

Um möglichst vielen Kindern und Jugendlichen aus unserem in letzten Jahr doch stattlich angewachsenen Jugendbereich die Möglichkeit zur aktiven Teilnahme am Wettkampfbetrieb zu ermöglichen, haben wir uns entschlossen eine 2. Mannschaft ins Rennen zu schicken.   

Am 31.08.2023 fiel nun endlich der Startschuss zu unserer nun 2. Saison im Jugendbereich.
Los ging es - wie erwartet - mit dem ersten von zwei direkten Vergleichen unserer beiden Teams.

Zur aktuellen Übersicht der 1. Jugendmannschaft (intern):
Jugend J19 - 1. Mannschaft

Zur aktuellen Übersicht der 2. Jugendmannschaft (intern):
Jugend J19 - 2. Mannschaft

Link zum Spielbericht (extern):
Lauta J19-1 vs. Lauta J19-2 - Spielbericht vom 31.08.2023

Die gesamte Staffel auf einen Blick (extern):
Kreisklasse Jungen 19; Gruppe 1

Trotz leichter Besetzungsprobleme im Vorfeld zum Punktspiel - 2 Spieler der 1. Mannschaft waren durch ihre gerade gestartete Berufsausbildung verhindert und eine vermutlich etwas längere Verletzungspause eines Leistungsträgers der 2. Mannschaft kam auch noch dazu - waren pünktlich zu Spielbeginn genügend unserer Jugendlichen anwesend. Auch wenn die Vorzeichen deutlich zu Gunsten der 1. Mannschaft standen, nahmen alle Anwesenden die Herausforderung motiviert an.

Im Jugendbereich wird im sogenannten '4er Werner-Scheffler-System' gespielt. Das heißt eine Mannschaft besteht aus 4 Spielern, aufgestellt in der Reihenfolge ihrer Spielstärke. Zunächst werden 2 Doppelspiele ausgetragen - 'Doppel-1' der Gastgeber gegen 'Doppel-1' der Gäste und 'Doppel-2' gegen 'Doppel-2'. Danach spielen die jeweils auf Platz 1 und 2 gesetzten Spieler untereinander gegen die '1 und 2' vom Gegner. Gleiches gilt für die auf Platz 3 und 4 gesetzten Spieler. Zum Abschluss gibt es dann noch einmal Paarungen über Kreuz, wo jeweils die '1' gegen die '3, sowie die '2' gegen die '4' der anderen Mannschaft antritt. In Summe sind somit 14 Punkte zu verteilen (2 Doppel- und 12 Einzelpaarungen).

In den folgenden Aufstellungen wurde gespielt:

Lauta 1 - Einzel Lauta 2 - Einzel
1. Husser, Paul 1. Krampf, Johnny
2. Sturm, Tyler 2. Voß, Ruben
3. Neumann, William 3. Pflanz, Fynn-Robby
4. Frenzel, Karl (Ersatz) 4. Lippmann, Friedrich
Lauta 1 - Doppel Lauta 2 - Doppel
1. Husser / Sturm 1. Krampf / Voß, R.
2. Neumann / Frenzel 2. Pflanz / Voß, J.

Wie immer bildeten die Doppelspiele den Auftakt.
Während das bewährte 'Doppel-1' der 1. Mannschaft unverändert zur letzten Saison antreten kann, gilt es möglichst schnell einen Ersatz für das bisherige 'Doppel-2' zu finden, da beide bisherigen Doppelpartner nun ihre Berufsausbildung angefangen haben und uns vermutlich so wie bisher leider nicht mehr zur Verfügung stehen werden.
In der 2. Mannschaft dagegen müssen sich die passenden Doppel erst noch finden und im Wettkampf bewähren.

Trotz Sommerpause konnte das klar favorisierte 'Doppel-1' der 1. Mannschaft (Husser, Sturm) nahtlos an seine Bilanz der zurückliegenden Saison anknüpfen. Trotzdem gelangen den Herausforderern aus der 2. Mannschaft (Krampf, Voß) mit viel Einsatz und Willen insbesondere im 2. Satz so einige ansehnliche Punktgewinne und so konnte zumindest dieser 2. Satz lange offengehalten werden.
Anders lief es da schon im 2. Doppelmatch. Hier standen sich mit 'Neumann, Frenzel' und 'Pflanz, Voß' zwei Doppel-Paare gegenüber, welche es so, wohl selbst im Training, noch nicht gegeben hatte. Auch konnte keinem der beiden Teams eine Favoritenrolle zugesprochen werden. Hieraus entwickelte sich auch prompt ein spannendes Spiel, welches der 'Underdog' aus der 2. Mannschaft für sich zu nutzen wusste. Konnte Team Lauta-1 den 1. Satz noch knapp für sich entscheiden (11:9), so gingen danach die Sätze 2-4 genauso knapp (9:11, 9:11, 10:12) aber nicht unverdient an Team Lauta-2. Die Kombination aus Jocy's sicherem mitspielen und den versuchten Abschlüssen von Fynn wäre für die Zukunft keine schlechte Wahl.  

Alles wie erwarten in der 1. Runde - mit einer Ausnahme
Die Einzelspiele begannen wie erwartet. Gegen Paul, die klare Nummer 1 in unserem Jugendbereich, hatte der heute durch die Ausfälle an Nummer 2 seiner Mannschaft gesetzte Ruben keine wirkliche Chance. Einsatz, Lust und Wille waren aber trotzdem vorhanden und so musste Paul bei dem einen oder auch anderen Ball schon mal etwas tiefer in seine "Trickkiste" greifen. Das erwartete Spiel wurde es auch zwischen Tyler und Johnny. "Erwartet", weil klar war, dass Johnny durchaus jede sich ihm bietende Gelegenheit nutzen würde um den Stammspieler aus Team-1 in Bedrängnis zu bringen. Letzterer wiederum hielt in Satz 1 nicht konzentriert genug gegen - prompt ging dieser mit '9:11' an Johnny. Nach 2 weiteren Sätzen, die Tyler klar für sich entscheiden konnte (11:5, 11:6), wurde es im 4. Satz nochmals sehr spannend, aber letztendlich siegte die Ruhe (Tyler) über den Vorwärtsdrang (Johnny) knapp mit '12:10'.
Im 2. Paarkreuz musste sich zunächst William als Nr. 3 von Team-1 gegen Friedrich, der als Nr. 4 für Team-2 an den Start ging, durchsetzen. Das gelang zwar ohne größere Probleme, mit mehr Ruhe und Konzentration auf Seiten von William hätte das aber deutlicher ausfallen müssen, zu groß sind hier doch eigentlich die Leistungsunterschiede. Überraschend wurde dann das Spiel zwischen Karl, heute als Ersatz auf Platz 4 für die 1. Mannschaft spielend, eigentlich aber Nummer 2 im Team 2 und Fynn-Robby, eigentlich Nummer 5 in seinem Team, durch die angesprochenen Ausfälle heute auf Platz 3 spielend. Nur im 2. Satz konnte Karl hier seine Stärken ansatzweise zeigen, hatte aber letztendlich dem klaren '3:0' Sieg (4:11, 9:11, 6:11) nicht viel entgegenzusetzen.

Das liest sich alles viel klarer als es eigentlich war
Den Auftakt der 2. Runder bei den Einzelpaarungen bildete wie gewohnt der auf Platz 1 spielende Paul, nun gegen Johnny. Zwar konnte sich hier mit Paul der Favorit durchsetzen, aber Johnny konnte ein weiteres Mal sein gesteigertes Können unter Beweis stellen und alle 3 Sätze lange offen gestellten - die Resultate mit '11:8', '11:9' und '14:12' sprechen für sich. Das nötige mehr an Abgeklärtheit kommt mit den Punktspielen und der entsprechenden Erfahrung. Auch Ruben erging es ähnlich gegen Tyler. Nach einem nicht so dollen 1. Satz (3:11), kam er in den darauffolgenden 2 Sätzen deutlich besser ins Spiel, erkämpfte sich schöne Punkte (7:11, 9:11) und wenn er mit ein wenig Glück im 3. Satz das Blatt gewendet hätte, wer weiß wie die Partie ausgegangen wäre.
Das 3. Spiel der 2. Runde bestritten William und Fynn, wobei letzterer nicht mehr ganz an seine bisherigen tollen Leistungen des Nachmittags anknüpfen konnte. Aber zumindest einen Satz lang konnte er unseren angriffslustigen Linkshänder William sehr gut Paroli bieten und musste sich erst beim Stand von '10:12' aus seiner Sicht geschlagen geben. Auch Friedrich konnte nochmals zulegen und bot trotz glatter 3 Satzniederlage ansehnliche Ballwechsel und zumindest im 3. Satz war er knapp an einem Satzgewinn (9:11) dran.

Die Routiniers behalten die Oberhand
Auch die abschließende 3. Einzelrunde ging komplett an die Spieler der 1. Mannschaft.
Trotz packender Ballwechsel konnte Johnny William am Ende doch nicht knacken - '10:12', '9:11' und '7:11' gingen die Sätze dann doch an die Nummer 3 von Lauta-1. Auch Fynn gelang gegen Paul keine Überraschung mehr - mit '4:11', '5:11' und '8:11' machte Paul die Leistungsunterschiede dann doch offensichtlich bzw. lies die Konzentration bei unserem talentierten, aber deutlich jüngeren Spieler aus der 2. Mannschaft dann doch nach. Ebenso hatte Friedrich kleine wirklich Chance gegen Tyler, auch wenn er um jeden einzelnen Ball kämpfte. Im letzten Spiel wurde es nochmals spannend. Nachdem Ruben, wie auch bereits in seinen vorherigen Partien des Tages, den 1. Satz deutlich hergeben musste, war er im Satz 2 und auch 3 jeweils auf Augenhöhe mit Karl (9:11, 11:13), aber manchmal will der letzte Ball einfach nicht kommen, beim nächsten Mal wird es gewiss passen.

Fazit
Natürlich kann man nach dem 1. Spieltag einer neuen Saison noch kein wirkliches Fazit ziehen, erst recht nicht, wenn es gegen die 2. Mannschaft aus dem eigenen Verein geht. Aber die Top-Spieler der 1. Jugendmannschaft klopfen bereits "lautstark" an der Tür der 2. Männermannschaft und so manches junge Talent aus der 2. Jugendmannschaft könnte ihnen in wenigen Jahren folgen, auch wenn ihr erstes Jahr im 'ernsten' Wettspielbetrieb vielleicht nicht ganz so verlaufen wird wie es der 1. Jugendmannschaft im letzten Jahr gelang. Aber abgerechnet wird bekanntlich zum Schluss.


Zurück