Mitteilungen und Berichte

24.11.2023

Heimklatsche gegen den Staffelfavoriten - Bericht 6.Spieltag der 1.Mannschaft


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 110x gelesen

Am Dienstag, den 21.11. empfingen wir in heimischer Halle die 4.Mannschaft des "TTC Hoyerswerda", welcher freundlicherweise das Punktspiel auf unseren Wunsch verlegt hatte. Gegen den erklärten Staffelfavoriten sollte aber auch in Bestbesetzung kaum die Chance auf einen Punktgewinn bestehen, zu ausgeglichen besetzt schien der Kader dieser Mannschaft.

Schon nach den Doppeln lagen wir bereits mit "0:3" zurück. Dabei war unser Doppel-1 - Rohatsch/Schwarz - noch am dichtesten am Punktgewinn dran, brachte aber im Entscheidungssatz einen "8:4"-Vorsprung nicht ins Ziel und wurde in der Verlängerung durch einen starken Vorhandschlag von G.Seifert gegen seine Laufrichtung überrascht. Auch das Doppel Theile/Kutter musste trotz gewonnenem ersten Satz dem Hoyerswerdaer Spitzendoppel den Sieg überlassen und das Doppel-3 Lehmann/Eichhorst war gegen das 500 LPZ-Punkte höher eingestufte Doppel Hercher/Müller ohne Chance.

Im ersten Spiel des oberen Paarkreuz zeigte der Lautaer Spitzenspieler eine sehr konzentrierte Leistung, stellte sich im Laufe der Begegnung immer besser auf die gefährlichen Aufschläge von S.Thielemann ein, ließ diesen im Kurz-Kurz-Spiel nicht zu seiner unangenehmen Spielweise mit langgezogenen Oberschnittbällen kommen und gewann am Ende ziemlich sicher mit "3:0". Auch U.Theile zeigte gegen J.Ritsert eine couragierte Partie, gewann Satz 1 und 3 und kämpfte sich im Entscheidungssatz nach "1:5"-Rückstand wieder auf "10:10" heran. In der Verlängerung aber fehlte ihm ein bisschen Fortune, diese "2:3"-Niederlage gegen den Hoyerswerdaer Spitzenspieler kann man schon unglücklich nennen. Genauso eng ging es in der Partie F.Schwarz gegen F.Preuß zu. Bis auf Satz 2 gingen alle Sätze mit dem geringstmöglichen Punktabstand von 2 Punkten an den jeweiligen Gewinner, zweimal konnte unsere Nummer 3 den Satzausgleich erreichen, dann aber entschied der Hoyerswerdaer Sportfreund den Decider mit einem Netzroller für sich. Nachdem H.Kutter gegen Altmeister G.Seifert zwar gut mitspielte und auch einige gelungene Rückhandschmetterbälle zeigte, aber nur Satz 3 gewinnen konnte, war das Spiel zwischen der Nummer 5 von Lauta gegen die Nummer 6 von Hoyerswerda wieder ein enges und attraktives Spiel. F.Lehmann – von sonstigen taktischen Fesseln befreit – griff beherzt, aber nicht unüberlegt an und durch das gekonnte Konterspiel seines Gegners entwickelten sich sehenswerte Ballwechsel, am Ende ging Satz 5 aber doch klar an B.Müller aus Hoyerswerda. Und im Spiel gegen H.J.Hercher musste unsere Mandy Eichhorst die Überlegenheit des erfahrenen Gegenspielers neidlos anerkennen. Damit war das Spiel schon nach der ersten Einzelrunde gelaufen, der 1:8-Rückstand wäre nur noch theoretisch aufholbar gewesen.

In der zweiten Einzelrunde gingen beide Spiele im oberen Paarkreuz verloren, "uns Uwe" hatte der unangenehmen Spielweise der Hoyerswerdaer Nummer 2 wenig entgegenzusetzen. Beim Versuch die langen Oberschnittbälle zurückzuschmettern, bekam er viele Bälle nicht richtig unter Kontrolle. Auch A.Rohatsch konnte im Spitzenspiel nicht an die Leistung des ersten Matches anknüpfen, zu viele eigene Fehler wechselten sich mit gelungen Angriffe des Gegners selbst auf sehr flache Schupfbälle ab. Etwas glücklich und begünstigt durch einige Fehlaufschläge seines Gegenübers kam er aber immerhin in den Entscheidungssatz. Dieser war dann aber doch eine klare Sache für J.Ritsert.  Dafür gab’s im mittleren Paarkreuz nochmals Grund zum Jubeln für die Lautaer Anhänger, denn F.Schwarz war die Spielweise von Altmeister G.Seifert wie auf den Leib geschneidert, gegen den Abwehrspieler konnte er seine Schmetterstärke prima ausspielen. Das war dann aber auch der letzte Punkt für Lauta, in den letzten drei Spielen gelangen nur noch je ein Satzgewinn.

Somit stand am Ende eine deutliche 2:13-Klatsche gegen die „Übermannschaft“ dieser Liga zu Buche. Bedenkt man, dass die "SG Turbine" diesmal alle fünf 5-Satz-Matches verloren hat, davon drei extrem knapp, waren die angestrebten 3 Siegpunkte durchaus realistisch. In der Liga bleibt die Lautaer Tischtennismannschaft mit "6:6"-Punkten aber weiterhin auf einem Mittelfeldplatz. Gelingt am letzten Spieltag in heimischer Halle zumindest eine Punkteteilung gegen die 3.Mannschaft von DJK TTV Cunnewitz – was schwer genug wird – könnte man von einem sehr versöhnlichen Ausklang der Hinrunde sprechen.


Zurück