Mitteilungen und Berichte

07.02.2024

Gegen topbesetzten Gastgeber diesmal chancenlos - Bericht 9.Spieltag der 1.Mannschaft


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 458x gelesen

Am Freitag, den 02.02.24 traten wir in Hoyerswerda gegen die 5.Mannschaft des TTC Hoyerswerda zum nächsten Auswärtsspiel an. Der Gegner liegt zwar in der unteren Tabellenhälfte, konnte aber - im Gegensatz zum Hinspiel – seine beiden besten Einzelspieler A.Hesel und F.Tzeuschner zum Einsatz bringen. Dies verändert die Ausgangslage deutlich; besonders ausschlaggebend für diese Partie sollte jedoch auch der Einsatz eines 13jährigen „Wunderkindes“ auf Position 4 sein.

Die drei Doppel gingen komplett an den Gastgeber. Während unser Doppel-3 in drei Sätzen klar verlor und Doppel-2 trotz eines Satzgewinns auch ein Stück von einer Siegchance entfernt war, hatte unser Doppel-1 Rohatsch/Schwarz mit einem "2:0" Satzvorsprung durchaus die Möglichkeit, ihre Partie erfolgreich zu gestalten. Aber ab Satz 3 spielte das jugendliche Doppel Tzeuschner/Bramborg seine läuferischen Vorteile voll aus und deckte die Schwächen in den Laufwegen unseres Spitzendoppels auf. Knapp mit "9:11" musste sich unser Doppel im fünften Satz geschlagen geben und damit war die Hoffnung auf wenigstens einen Punkt in gegnerischer Halle schon ziemlich klein.

Im oberen Paarkreuz konnte A.Rohatsch gegen F.Tzeuschner zunächst mit gefahrvollem und variablem Aufschlagsspiel punkten. In allen drei Sätzen ging er zunächst klar in Führung, musste aber am Ende des Satzes immer nochmal bangen, weil sich sein Gegenüber immer besser auf die Aufschlagsvarianten einzustellen wusste.  Satz 1 und 2 gingen am Ende trotzdem knapp an den Lautaer Spitzenspieler, in Satz 3 aber lag er trotz "5:1" Führung am Ende bei gegnerischem Aufschlag mit "8:10" zurück. Auf den dann folgenden, etwas zu lang geratenen Aufschlag des Jugendlichen, feuerte er einen sensationellen Topspin zurück und beeindruckte seinen Gegner damit wohl derart, dass er die drei weiteren Bälle verschlug und am Ende doch noch ein "3:0"-Erfolg für unsere Mannschaft zu Buche stand. Im Parallelspiel stand unser U.Theile einem Angriffsspieler mit zwei Noppenbelägen gegenüber. In allen drei Sätzen hielt er gut mit, trotzdem musste er am Ende seinem Gegner zu einem "3:0"-Sieg gratulieren. Im Mittelpaarkreuz bekam es F.Schwarz mit dem 13jährigen Jugendlichen T.Bramborg zu tun. Nach einem "1:1"-Zwischenstand entschied der Jugendliche Satz 3 mit "12:10" etwas glücklich für sich und dominierte dann Satz 4 klar. H.Kutter hatte mit C.Freyer einen Gegner vor dem Schläger, der sonst im oberen Paarkreuz spielt. Zwei Sätze knapp, zwei Sätze klar – am Ende noch eine "1:3"-Niederlage für uns. Auch im unteren Paarkreuz konnten unsere Sportskameraden je einen Satz für sich entscheiden, aber ihre Gegner nicht ernsthaft in Bedrängnis bringen. Dabei zeigten sowohl F.Lehmann als auch P.Seifert einzelne schöne Spielzüge, ihre Gegenüber waren jedoch auf Konterspiel spezialisiert und blockten viele Bälle gut weg.
Mit einem "1:8"-Rückstand mussten wir bisher noch nie in die zweite Einzelrunde gehen.

In dieser bewies unsere Mannschaft dann aber wenigstens Moral. Die folgenden drei Einzelpunkte gingen alle an die SG Turbine. Erst gewann A.Rohatsch gegen Spitzenspieler A.Hesel mit der einzig möglichen taktischen Variante „Oberschnitt“ etwas glücklich mit "3:2", dann drehte U.Theile einen "0:2"-Satzrückstand in einem emotionalen Spiel gegen F.Tzeuschner zum knappen "11:9" im Decider und schließlich hatte F.Schwarz gegen C.Freyer wenig Mühe und legte ein klares "3:0" nach. In den dann folgenden drei Spielen holten die Lautaer TT-Spieler – in Person von F.Lehmann - lediglich noch einen einzigen Satz, damit stand die deutliche "11:4"-Auswärtsniederlage fest.

Am Ende des Abends waren zwei Dinge bemerkenswert: von den 15 in der Verlängerung entschiedenen Sätzen gewann Lauta nur fünf und der 13jährige T.Bramborg gewann alle seine Spiele - teils mit sehr erfrischender Spielweise - und steuerte 2,5 Punkte zum Sieg seiner Mannschaft bei. Auf die weitere Entwicklung dieses Spielers darf man mal sehr gespannt sein, hier wächst wohl ein zukünftiger Spitzenspieler in Hoyerswerda heran. An der Tabellensituation änderte diese Niederlage erstmal wenig, nach Minuspunkten haben wir immer noch 4 Punkte Vorsprung auf die nachfolgenden Mannschaften.


Zurück