Mitteilungen und Berichte

09.03.2024

Den Dominator aus Kamenz zu Gast - Bericht 12.Spieltag der 1.Jugendmannschaft


Erstellt von: Holger Kutter
bereits 90x gelesen

Am Donnerstag den 07.03.24 erwarteten wir in heimischer Halle den eindeutigen Spitzenreiter unserer Gruppe, die 1.Jugendmannschaft der "SV Lokomotive Kamenz".

Zur aktuellen Übersicht der 1. Jugendmannschaft (intern):
Jugend J19 - 1. Mannschaft

Link zum Spielbericht (extern):
SG Turbine Lauta vs. SV Lok Kamenz - Spielbericht vom 07.03.2024

Die gesamte Staffel auf einen Blick (extern):
Kreisklasse Jungen 19; Gruppe 1

In der folgenden Aufstellung wurde gespielt:

Lauta 1 - Einzel
1. Husser, Paul
2. Neumann, William
3. Nowak, André
4. Ivanov, Yasen (Ersatz)
Lauta 1 - Doppel
1. Husser / Neumann
2. Ivanov / Rothbart-Müller

Die Gäste aus Kamenz reisten mal wieder in absoluter Bestbesetzung an - die drei ersten Startplätze waren mit den Stammspielern der Mannschaft belegt, Position 4 nahm (wie immer) die Nummer 1 der 2.Jugendmannschaft ein.

Punkteteilung nach den Doppel
Paul und William sind inzwischen ein gut harmonierendes Gespann und konnten auch in dieser Partie, gegen die definitiv nicht zu unterschätzenden zwei Stammspieler der Kamenzer Mannschaft, klar dominieren.
Unser Doppel-2, gespielt von Yasen und Vincent, konnte gegen die Kamenzer Idealbesetzung "D.Rauprich / P.Zukunft" im 1.Satz gut mithalten und musste diesen 1.Satzpunkt dem Kamenzer Doppel nur knapp überlassen. In den Sätzen 2 und 3 spielte das Gästeduo seine Stärken jedoch voll aus und unsere 2 Jungs glatt an die Wand.
Zwischenstand nach den Doppelpartien: "1:1"

Leider wie befürchtet
Eine nahezu tadellose Leistung zeigt Paul in seinen ersten Einzel. Beim "3:0" verwies er D.Rauprich klar in seine Schranken. William hatte es da in seinem Spiel deutlich schwerer. D.Rudolf, im Jugendbereich die klare Nummer-1 im Verein der Gäste, spiele sicher und nutze die sich ihm bietenden Chancen, um sich Punkt für Punkt zu sichern und so seinerseits zu einem ungefährdeten 3-Satzsieg zu gelangen.
André bot gegen P.Zukunft ein ansehnliches Spiel und konnte die ersten 2 Sätze auch lange offen halten, auch wenn das Endergebnis trotzdem "0:3" lautete. Yasen war gegen F.Reetz allerding ohne Chance.
Zwischenstand nach der 1.Einzelrunde: "2:4"

Ansehnliche Spiele - kein Happy-End
Die 2.Runde der Einzelpaarungen brachte die spannendsten Spiele des Tages.
Im Spiel der beiden Nummer-1 Spieler war lange Zeit alles offen - auf einen Satzgewinn des einen Spielers folge ein Satzgewinn des anderen ("11:8", "7:11", "8:11", "11:8") und so musste der 5.Satz die Entscheidung bringen. Auch hier konnte sich keiner entscheidend absetzen und so wurde die Entscheidung erst in der Satzverlängerung, mit "11:13" für Kamenz gefunden. Ein wenig kürze, aber nicht minder spannend, gestaltete sich das 2.Spiel von William. Den 1. und den 4.Satz konnte sich D.Rauprich jeweils knapp mit "10:12" sicher, in den Sätzen 2 und 3 wurden die Punkte jeweils mit "11:6" auf beiden Seiten verteilt.
Den Höhepunkt der Spannung fasste aber André ab. Nachdem er die ersten 2 Sätze gegen F.Reetz bereits denkbar knapp jeweils mit "10:12" verloren hatte, sicherte er sich die Sätze 3 und 4 jeweils knapp mit "11:9" und natürlich wurde auch Satz Nr.5 zum Krimi, leider(wie sollte es an so einem Tag anders sein) mit "9:11" für die Gäste aus Kamenz. P.Zukunft war für Yasen deutlich zu stark.
Zwischenstand nach der 2.Einzelrunde: "2:8"

Leider nur noch kosmetische Korrektur
Im abschließenden Spiel hatte André zunächst so seine Mühe mit den Favoriten D.Rudolf ("5:11"), kam aber im Laufe des 2.Satzes besser ins Spiel ("8:11") und konnte sich dann auch Satz Nummer 3 sichern ("11:8"). Der 4.Satz brachte dann allerdings bereits, wenn auch knapp, die Entscheidung - "13:11" für Kamenz genügten zum "3:1"-Satzsieg. Im Parallelspiel hatte Paul eigentlich keine größeren Probleme mit F.Reetz. Eine kleine Konzentrationsschwäche im 3.Satz sorgten allerdings für einen kleine Schönheitsfehler ("11:6", "11:7", "10:12", "11:5").
Das P.Zukunft auf Startplatz 4 mehr als ein "Erstspieler" ist, das bekam William mal wieder zu spüren. Beim "9:11", "5:11" und "7:11" konnte er nur zu Beginn des Spieles sein Potential zeigen. Yasen zeigt gegen D.Rauprich sein bestes Spiel des Tages - beim "8:11", "4:11" und "9:11" hatte er einen Satzgewinn immerhin 2x in Sichtweite.
Endstand: "3:11"

Fazit:
Die Jungs von "Lokomotive Kamenz" haben einmal mehr gezeigt, dass sie (auch) in diesem Jahr das Maß aller Dinge in unserer Gruppe sind.


Zurück